ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

GASTUNDGEBER.COM  VERANSTALTUNGSLOGISTIK

§ 1 Allgemeines

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote, Lieferungen und Leistungen einschließlich Auskünfte und Beratung von GASTUNDGEBER.COM. Diese allgemeinen Geschäftbedingungen gelten auch für sämtliche zukünftige Geschäftsbeziehungen zwischen dem Kunden und GUG, auch wenn GUG sich bei Vertragsabschluß nicht nochmals auf sie bezieht. Maßgeblich ist die bei Vertragsabschluß jeweils aktuelle Fassung die GUG dem Kunden auf Wunsch zusendet. Andere Bedingungen als diese gelten nicht auch wenn, GUG nicht ausdrücklich widerspricht.

Ergänzungen, Änderungen oder Nebenabreden zu diesen Bedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch GUG. Dies gilt auch für die Aufhebung des Schriftformerfordernisses. Erklärungen der Mitarbeiter von GUG bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Ausdrücklichen schriftlichen Bestätigungen durch GG, soweit es sich nicht um solche der Inhaber oder der Prokuristen von GUG handelt. Mit Ausnahme der zuletzt genannten Personen haben die Mitarbeiter von GUG keine Abschlussvollmacht und sind nur zur Entgegennahme schriftlicher Erklärungen befugt.

§ 2 Auftragsumfang

Die Leistungen von GUG umfassen die Beratung, die Organisation und andere Dienstleistungen zur Durchführung von Veranstaltungen gemäß den Wünschen des Kunden.

Der genaue Leistungsumfang wird durch den mit dem Kunden geschlossenen schriftlichen Vertrag nebst Anlage festgelegt. Die Angebote von GUG sind freibleibend, soweit nichts anderes vereinbart ist. Angebote des Kunden sind bindend und können durch GG binnen vier Wochen als Zugang angenommen werden.

Verpflichtungen des Kunden

Den Kunden trifft eine Informations- und Hinweispflicht in bezug auf etwaige Besonderheiten der geplanten Veranstaltung. Der Kunde ist insbesondere verpflichtet, GUG über folgendes zu informieren:

•  genauer Zweck der Veranstaltung und Anzahl der Teilnehmer

•  etwa erforderlich werdender Personenschutz

•  Teilnahme von körperlich Behinderten Personen

Darüber hinaus ist der Kunde verpflichtet, durch detaillierte Angaben über den beabsichtigten Ablauf der Veranstaltung (geplante Künstlerische oder sonstige Darbietung bereitzustellende Dienstleistungen etc.)  GUG mitzuteilen.

Der Kunde ist verpflichtet, alle für die Durchführung der Veranstaltung zu Verfügung gestellten Einrichtungen, Geräten und Materialien (auch soweit sie nicht durch GUG zu Verfügung gestellt werden) pfleglich zu behandeln und im Ordnungsgemäßenzustand zurückzubringen.

§ 3 Auftragsausführung

GUG ist zu Teilleistungen berechtigt.

Angegebene Termine und Fristen sind unverbindlich, soweit nicht schriftlich etwas anderes vorgesehen ist. Leistungsfristen beginnen in jedem Falle erst zu laufen, sobald über sämtliche Einzelheiten der Auftragsausführung Übereinstimmung erzielt ist und der Kunde die von ihm zu beschaffenen Informationen, Unterlagen beigebracht, die Veranstaltungsplanung gegenüber GUG schriftlich akzeptiert und die vereinbarte Anzahlung (vgl. hierzu Ziffer b ) geleistet hat.

Um unvorhersehbare und unabwendbare Ereignisse ( Krieg, kriegsähnliche Zustände, Energie- oder Rohstoffmangel, Sabotage, Streik, rechtmäßige Aussperrung, störende Witterungsverhältnisse sowie alle sonstigen von GUG nicht zu vertretenden Betriebstörungen oder behördlichen Einwirkungen), entbinden GUG für die Dauer ihres Vorliegens von der Leistungspflicht und zwar auch, wenn sie während eines bereits bestehenden Verzuges auftreten. Leistungsfristen- und Termine werden hierdurch in angemessenen Umfang verändert.

Dies gilt auch für die von GG nicht zu vertretende, nicht rechtzeitige oder nicht ordnungsgemäße Lieferung oder Leistung seitens der durch GUG beauftragten Dritten. Dauern diese Ereignisse länger als sechs Wochen an, so ist der Kunde berechtigt, von Vertrag zurückzutreten. Entsprechendes gilt für einen Rücktritt durch GUG.  

GUG ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten:

•  wenn sich herausstellt, daß der Kunde irreführende oder falsche Angaben über wesentliche Tatsachen (insbesondere Angaben über seine Person) gemacht hat.

•  wenn die Sicherheit von Veranstaltungsteilnehmern wegen unterbliebener Angaben des Kunden über erforderlichen Personenschutz nicht gewährleistet werden kann.

•  wenn die Veranstaltung wegen unrichtiger oder unvollständiger Angaben des Kunden über den Veranstaltungszweck oder die Teilnehmerzahl an dem geplanten Veranstaltungsort nicht stattfinden kann.

Jede Partei kann den Vertrag aus wichtigem Grund fristlos kündigen.

Falls GUG den Vertrag aus wichtigem Grund fristlos kündigt, ist der Kunde zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den GGG durch die vorzeitige Beendigung des Vertrages erleidet. Dieser Schaden umfasst insbesondere die infolge der Planung der Veranstaltung getätigten Aufwendungen und den durch die Vertragsbeendigung entgangenen Gewinn. Bis zur Höhe des entstandenen Schadens ist GUG nicht verpflichtet, dem Kunden geleistete Teilzahlungen zu erstatten.

§ 4 Preise

Die Preise von GUG sind Nettopreise. Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, schließen sie bei Firmen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer, Zölle, Abgaben, Behördliche Gebühren sowie eventuelle anfallende Transportkosten nicht ein.

Bei Kostensteigerung (insbesondere durch Erhöhen von Löhnen, öffentliche Abgaben, etc.) behält sich GUG vor, die Preise der Veränderung nach billigem Ermessen anzupassen, falls die Leistung später als vier Monate nach der Auftragserteilung erbracht wird und die Preisanpassung unter Berücksichtigung der Interessen von GUG für den Kunden zumutbar ist. In jedem Falle wird die Preisanpassung 10% des vereinbarten Preises nicht überschreiten.

§ 5 Vertragsrücktritt

Bei einem Vertragsrücktritt von 4 Tagen vor Veranstaltungsbeginn sind 50% des vereinbarten Betrages fällig.

Bei einem Vertragsrücktritt unter einem Tag vor Veranstaltungsbeginn sind 100 % des vereinbarten Betrages fällig.

§ 6 Zahlungsbedingungen

Der Rechnungsbetrag ist bis spätestens 14 Tage nach dem Ende der Veranstaltung zu zahlen. Beträge für Teilleistungen, wie Vermittlungen von Dritten (Räumlichkeiten, Künstler etc.) sind, sofern nichts anderes vereinbart, sofort nach Vorlage der ersten drei Vorschläge an GUG zu zahlen. (Unabhängig davon, ob eine erfolgreiche Vermittlung stattgefunden hat).

GUG wird dem Kunden nach der Auftragserteilung eine Rechnung zusenden. Über eventuell vereinbarte Zusatzleistungen wird GUG dem Kunden gesonderte Rechnungen erteilt, die jeweils zehn Tage nach Rechnungsdatum zahlbar sind.

Gerät der Kunde mit der Zahlung in Verzug, so ist GUG berechtigt Verzugszinsen in Höhe von 3% über Basiszinssatz in Rechnung zustellen. Ist der Kunde Kaufmann, so wird GUG Verzugszinsen in Höhe von 4% über dem Basiszinssatz berechnen. Dem Kunden ist jedoch vorbehalten nachzuweisen, das GUG ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist. In diesem Fall ist der Kunde verpflichtet GUG lediglich diesen Schaden zu ersetzen. Die Geltendmachung etwa darüber hinausgehender Rechte behält sich GUG ausdrücklich vor. § 353 HGB bleibt unberührt.

Widerspruch gegen eine vermeintlich unkorrekte Rechnung sind innerhalb unserer Zahlungsfristen schriftlich zustellen.

Die Entgegennahme von Wechsel und Schecks erfolgen nur erfüllungshalber Tilgung durch Wechsel oder Scheckzahlung tritt erst dann ein, wenn der jeweilige Betrag GUG durch die Bank unwiderruflich gutgebracht worden ist. Alle Wechsel-, Scheck- und Diskontspesen sowie alle sonstigen Kosten gehen dabei ausschließlich zu Lasten des Kunden.

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, sofern seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder durch GUG anerkannt sind. Zur Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur berechtigt, soweit sein Anspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

Die Abtretung sämtlicher Ansprüche des Kunden gegen GUG an Dritte bedarf zu ihrer Wirksamkeit der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von GG, § 354 HGB bleibt unberührt.

Werden GUG nach Abschluss eines Vertrages Umstände bekannt, die die Kreditwürdigkeit des Kunden in Frage stellen, wie z. B. Eröffnung des Insolvenzverfahrens, schleppende Zahlungsweise, rechtliche Auskünfte oder Verzug bei früheren Lieferungen so ist GUG berechtigt, die Erfüllung des Vertrages zu verweigern, bis angemessene Sicherheit geleistet ist.

§ 7 Haftungsbeschränkung

Für Schäden der Kunden haftet GUG in vollem gesetzlichen Umfang, soweit ihrer Inhaber oder deren leitenden Angestellten Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt.

Darüber hinaus haftet GUG bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, auf deren Erfüllung der Kunde in besonderem Maße vertrauen darf, auch in Fällen leichter Fahrlässigkeit.

Bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten sowie bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit solcher Erfüllungsgehilfen, bei denen es sich weder um die Inhaber noch um leitende Angestellte handelt, haftet GUG nur in Höhe des typischerweise, unter Berücksichtigung aller maßgeblichen und erkennbaren Umstände voraussehbaren Schadens, eine Haftung für Folgeschäden wie z.B. entgangener Gewinn, ausgebliebener Einsparungen und sonstige mittlere Schäden ist ausgeschlossen.

Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen erfassen alle Schadensersatzansprüche, unabhängig davon, auf welchem Rechtsgrund sie beruhen (auch wegen Verschuldens bei Vertragsverhandlungen, positiver Vertragsverletzung oder Delikt). Sie erfasst jedoch nicht die durch das Fehlen dem Kunden ausdrücklich zugesicherten Eigenschaften. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten der Mitarbeiter und von GUG oder sonstiger beauftragter Dritter. Zu letzteren zählen auch die von GUG mit der Durchführung von einzelnen Aufgaben im Rahmen der Veranstaltung betreuten Subunternehmer.

GUG haftet im Rahmen der vertraglichen Zusicherungen für vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten. Für leicht fahrlässiges Verhalten ist die Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen, es sei denn, es liegt ein Verstoß gegen vertragswesentliche Pflichten vor. In diesem Fall haftet GUG begrenzt auf die typischen, vorhersehbaren Folgeschäden. Ist der Kunde  Vollkaufmann, ist die Haftung auf die Deckung durch die Betriebshaftpflichtversicherung des Auftragnehmers beschränkt. Der Kunde hat für sämtliche Schäden an den zur Verfügung gestellten Gegenständen von GUG zu haften, es sei denn, er kann glaubhaft darlegen, daß die Schäden auch bei Anwendung der erforderlichen Sorgfalt nicht abgewendet werden konnte. Der Kunde haftet während der Vertragsdauer für Verlust von Gegenständen von GUG, sowie für alle Beschädigungen, die durch vertragswidrigen uns sonstigen unsachgemäßen Gebrauch entstehen. Er haftet hierbei für seine Angestellten und Beauftragte sowie sonstiger Dritte.

§ 8 Mitwirkungspflicht

Der Kunde hat bei Anlieferungsverträgen dafür zu sorgen, daß die freie Zu- und Abfahrt zum Veranstaltungsgelände durch den Auftragnehmer gewährleistet ist. Der Kunde hat GUG spätestens acht Tage vor Veranstaltungsbeginn genauer Hallen-/Geländepläne sowie Lagepläne über de Veranstaltungsort zur Verfügung zu stellen. Eventuell erforderliche behördliche Genehmigungen sind vom Kunden zu beschaffen.

Zugangsberechtigungen  sowie Parkausweise für das gesamte Personal werden vom Kunden zur Verfügung gestellt. Bei Veranstaltungen im Freien ist der Kunde verantwortlich für eine ausreichende Überdachung. Sofern der Kunde bezüglich der Kleidung des Personals spezielle Wünsche hat, müssen die Kosten hierfür von ihm selbst getragen werden. Dies gilt auch, falls Personal mit besonderen Sprachkenntnissen gebucht wird.

§ 9 Rechtswahl und Gerichtsstand

Die Beziehungen zwischen dem Kunden und GUG unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des internationalen Kaufrechts (CISG).

Gerichtsstand auch für Urkunden- oder Wechselprozesse- ist Frankfurt am Main, soweit es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt. 

 

____________________________________________________________________________________________________

II. Kundeninformationen

1. Identität des Verkäufers

Rene Beier

Bruno-Dreßler-Str., 9b63477 Maintal (Bischofsheim)Deutschland

Telefon: 061095074316

E-Mail: info(at)gastundgeber.de

 

2. Informationen zum Zustandekommen des Vertrages

Die technischen Schritte zum Vertragsschluss und der Vertragsschluss selbst, sowie die Korrekturmöglichkeiten erfolgen nach Maßgabe des § 2 unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Teil I).

 

3. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

 

3.1. Vertragssprache ist deutsch.

3.2. Der vollständige Vertragstext wird von uns nicht gespeichert. Vor Absenden der Bestellung oder der Anfrage können die Vertragsdaten über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt oder elektronisch gesichert werden.

 

Maintal, 01.05.2018

GASTUNDGEBER.COM

GUGSHOP.DE

GROSSHANDEL

ONLINE-SHOP

EVENT-LOGISTIK

BRUNO-DRESSLER-STR. 9 B

63477 MAINTAL

Tel. 0 610 9-50 74 315

Fax  06109-69 89 557

info(at]gastundgeber.de

ÖFFNUNGSZEITEN

BÜRO:

MONTAG BIS FREITAG

09:00 BIS 16:00 UHR

 

KONTAKT //

ANFRAGE

ww_LOGO_transp_s_rgb.png

Offizieller

TOP PARTNER

Ebbecke White Wings

Basketball Hanau

NETZWERK

PARTNER

DATENSCHUTZ          AGB          IMPRESSUM

EVENT, Logistik, Veranstaltungslogistik, online-Shop, gugshop.de, gug, gastundgeber.com
EVENT, Logistik, Veranstaltungslogistik, online-Shop, gugshop.de, gug, gastundgeber.com
Facebook schwarz ohne BG.png
Instagram, gugshop.de, gastundgeer.com, lackfolie, bio einweg, biobesteck, bioteller